Skifahren in Colorado 2008

Im April 2008 waren wir zwei Wochen zum Skifahren in den USA.
Wir haben die Skigebiete in Breckenridge, Keystone, A-Basin, Vail, Snowmass/Aspen besucht.
Wir konnten ihn erleben: den berühmten Champaign Powder, jenen Pulverschnee, der wegen der trockenen Luft in den Rocky Mountains so leicht und locker ist. Der Tiefschneerausch auf unpräparierten Pisten war unglaublich!
Wir erlebten – ganz anders als etwa in den Alpen – weder lange Warteschlangen an den Liften noch überfüllte Pisten. Am Lift wurden morgens Schnacks (kostenlos) verteilt, der Skipass wird noch persönlich kontrolliert, ein Smalltalk mit den Liftpersonal gehört dazu und macht Spass.
 
Wer allerdings Après-Ski sucht, der sollte besser nach Ischgl oder Sölden fahren. Zwar gibt es in USA annehmliche Hotels – teilweise mit Spa-Bereich – und gute Restaurants; über Skifahren, Essen und Schlafen hinaus passiert in den meisten Skigebieten aber nicht viel. Was aber durchaus erholsam sein kann :-)  Und die Höhenluft bis knapp 4000m macht schläfrig :-)
Die "DJ Ötzi-Beschallung" der Alpen haben wir (ääääh ich) nicht vermisst.
Es war klasse - wir wollen jetzt nie wieder in die Alpen