Reisebericht Südafrika 2014

Nach 2011 führte uns unsere zweite Südafrika Reise (Link zu den Bildern) zunächst von Johannesburg über Sabie zum Krüger Nationalpark, dann durch Swasiland nach Durban und anschließend in die Kapregion.

Sabie

In Sabie wohnten wir zwei Nächte in der Porcupine Ridge Lodge, wo wir herzlich empfangen wurden und uns sehr wohl fühlten. Von dort unternahmen wir Ausflüge in die Umgebung: Hazyview, Graskop, Pilgrimsrest, Mac Mac Pools, zahlreiche Wasserfälle und natürlich zum Blyde River Canyon. Leider war das Wetter nicht ganz so toll – es hat uns aber trotzdem sehr gefallen.

Kapama Private Game Reserve, Camp Karula

Die nächste Station war das Kapama Private Game Reserve, am westlichen Rand des Krüger Nationalparks gelegen. Untergebracht waren wir im Camp Karula, das wesentlich kleiner und exklusiver ist als die anderen Camps in Kapama. Ein Traum, Luxus pur und wunderschön. Sechs spannende Safaris konnten wir erleben und wir hatten eine „wahnsinns“ Unterkunft mit tollem Essen. Schon alleine der private Pool war der Hammer 🙂 Das Personal ist sehr aufmerksam, ihnen entgeht nichts und sie machten den Aufenthalt unvergesslich.

Swasiland

Von Kapama fuhren wir nach Swasiland und übernachteten im Bed&Breakfast Umdoni. Auch dort wurden wir herzlich aufgenommen und fühlten uns sehr wohl. Das riesige Anwesen liegt inmitten einer Ananas-Plantage. Unsere Zimmer waren in einem separaten Gästehaus mit eigener Küche, Veranda und eigener Zufahrt für die Autos. Und beim Abendessen saß der Wendler am Nachbartisch und hat neue Lieder einstudiert.

Durban

Dann machten wir Station in Umdloti Beach (nicht weit von Durban entfernt).
Das Guesthouse liegt direkt am Meer. In Durban haben wir das uShaka Marine World Aquarium besucht und konnte in den zahlreichen Shopping-Möglichkeiten auch mal die Kreditkarte glühen lassen.

Paarl

Von Durban flogen wir nach Kapstadt, um dort ins Wine Valley zu fahren. Unser Unterkunft in Paarl war ebenfalls wunderschön: der De Leeuwenhof. Wir wurden sehr herzlich empfangen und hatten direkt am ersten Tag die Möglichkeit, am legendären Braai teilzunehmen. Das Frühstück und auch das Abendessen waren hervorragend.
Von hier aus haben wir viele Weingüter besucht – und selbstverständlich auch viele Weine probiert. Lecker.

Hout Bay

Die letzten Nächte verbrachten wir wieder in der Thulani River Lodge in Hout Bay (Kapstadt). Mit Blick auf den Tafelberg liegt auch diese Unterkunft sehr günstig für Ausflüge in die Umgebung: Simon’s Town, Boulders Beach, Kapstadt Waterfront, Tafelberg usw.

URL’s unserer Unterkünfte:

  1. B&B Porcupine Ridge in Sabie
  2. Krüger NP: Kapama Private Game Reserve, Camp Karula
  3. B&B Umdoni in Swasiland
  4. B&B Fairlight Beachhouse (in Umdloti Beach, ~10km nördlich von Durban)
  5. B&B De Leeuwenhof in Paarl (Nähe Stellenbosch)
  6. B&B Thulani River Lodge in Hout Bay, Kapstadt

Würden wir diese Unterkünfte wieder wählen? Auf jeden Fall ja – nur in Umdloti/Durban (Nr. 4) würden wir ggf. eine andere Unterkunft wählen – alle anderen waren super und 100% empfehlenswert! 🙂
Das Highlight der Reise war ganz klar Camp Karula im Kapama Reserve.

1 Kommentar auf “Reisebericht Südafrika 2014
  1. dorothee Bugl-Haass sagt:

    Du hast Recht – es ist ein Traum – ich werde es meinen lieben weiterleiten.
    vielen Dank für die tollen tipps!!!
    alles liebe
    dorothy